haifischen, beckenschmerzen

backhenderlgleiche fieberschübe, es wird zeit, es wird zeit sich zu mästen, ofenfrittierte majonäse ins gewicht quetschen, vorweihnachtliche zimthosen über die schenkel klopfen, stopfen, stopfen, rechts und links und rechts und links stehen die urteiler, mit ihren strategischen schweigezoten, reißen sich am riemen, man reißt sich zusammen, reißverschluss geht nicht mehr zu, weil man zu viel gestopft hat, gemampft, gemault, gehobenes gequirl, hab-acht-stellungen im taktstock versenktes gebiss, man lächelt, weil man dann alt ist und sieht, wie die anderen leiden, schadenfrohes dummgetue, pferdestolz, nackenstarre vom kuschen und bücken und kuschen und bücken und man zieht die scheine durch den wanst, unendlich ausgebreitete scheine, schein und rauch, backhenderlgefüllter wanst, man sieht die flügel noch zucken im bauchnest, den schnabel gleich mitgefressen, da wo er gewachsen ist, als würde ein schnabel auch woanders wachsen können, man schweigt sich ins hirnrissige, traut sich nicht den widerspruch, kusch kusch, chorgejaule, alle stimmen ein und rechts und links und das backhenderl dreht sich am rostspieß auf dem supermarktparkplatz, die ausdunsthupen tönen in die kalte luft, vorweihnachtlicher benzingeruch, jemand wirft die flossentiere in den dreck, haifischen, sie gehen haifischen mit ihren angelschwänzen, seht, seht, hört, hört, ein riesiges gemisch aus fischkadavern dort auf dem grill, die urteiler, sie stehen und schauen und sagen nichts, man sagt nichts, sie sagen nichts, niemand sagt was, nur die toten fische schreien, aber wer hört die schon, die schwefeltröpfeligen fischaugen, von denen sie träumen und glauben, sie wären besonders kreativ, weil sie so schrecklich träumen, machiavelli für hirngestoppte, schleimgebeutelte nasenlöcher, atemwegerkranktes japsen, ein letztes mal gehen sie, rechts und links, stolpern, kriechen, robben, lassen sich drehen wie backhenderln, ihre becken schmerzen, eingerostete wirbelsäulen, perlen vor die säulen, tumorverfärbtes miteinander, die urteiler stehen und schauen, sie sagen nichts, niemand widerspricht ihnen, weil sie schweigen, wir dagegen schreien aus dem dreck, fahl beleuchtetes gejammer, von nasenhaaren gedämpftes schallgerausche, kaum mehr hörbares hoffnungsglimmern, nur das brutzeln der haifische, sonnenverbrannte grillobjekte, drehen sich und drehen sich und daneben die urteiler, die nur dann die schäfchen zählen, wenn sie im trockenen sind: 1 und 2 und 3 und knieweiche schleimspuren, im becken hinterlassene gebisse, grüngelbe ausdünste, zum himmel stinkende darmflora, vermoderte sauberkeit, komm komm, komm komm, hundezungengleiche ekstase beim anblick von ein bisschen schönheit, die golden glänzende haut des toten henderls, die schönen augen des aufgespießten hais