Diagonale Workshop „Von Filmen sprechen“: Die Teilnehmenden

Vom 4. bis zum 7. April leiten Bianca Jasmina Rauch und Patrick Holzapfel einen Filmkritik-Workshop auf der Diagonale in Graz. Wir werden uns über den Akt des Sprechens vor, während und nach einem Film austauschen und über das Podcast-Format und dessen filmkritische Bedeutung. Während des Festivals entstehen im Rahmen des Workshops Podcasts. Aus zahlreichen Bewerbungen haben wir fünf Teilnehmende ausgewählt, die wir euch hier vorstellen wollen.

Anke Dörsam

Anke Dörsam, geboren in Berlin-Neukölln, schreibt über Spiegelungen und Gegenwart, Rahmen und den Moment, über den Tatort, Kurzfilme und Oscar-Kanditaten. Sie besuchte das textwerk-Seminar (Literaturhaus München/Bayerische Akademie des Schreibens) 2016 und 2018/19, die Autorenwerkstatt Prosa am LCB 2019, war Stipendiat:in im Künstlerdorf Schöppingen im Sommer 2021. Lebt und arbeitet in Berlin-Moabit, überarbeitet gerade ihren ersten Roman. Wichtige Themen sind für sie Ost/West, Menschsein als Subjekt und Objekt, Peripherie und Perspektive.

Foto: Kristin Altman

Camille Chanel

Camille Chanel, geboren in Paris, hat Germanistik, Interkulturelle Mediation und Übersetzung in Paris und Berlin studiert. Sie war als Regieassistentin und Dramaturgin in der Wiener Tanz- und Theaterszene tätig, bevor sie sich entschied, ihrer (sehr großen) Liebe zum Film nachzugehen. Seit 2021 ist sie bei Panama Film als Junior Producerin tätig. 

Maria Harrison

Maria, 2000 in Wien geboren, beschäftigt sich seit ihrem
Studium der Literatur-, Film- und Theaterwissenschaft in Wien und Berlin in verschiedensten Kontexten mit Theater, Performance und unterschiedlichen Formaten des Kino(-film)s. Sie geht am liebsten mehrmals täglich ins Kino

Moritz Stock

Moritz Stock studierte Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie Soziologie und Sozialforschung an der Universität Bremen und der Åbo Akademi in Turku. Er arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medien und Kommunikation an der Universität Siegen. In einem Forschungsprojekt setzte er sich mit den Medienpraktiken von Fanfiction-Autor*innen auseinander. Darüber hinaus gab er Seminare im Spannungsfeld Jugend, Film und Gesellschaft und arbeitete zu Coming-of-Age-Filmen und -Serien. Daneben ist er in der außeruniversitären Filmbildung und für die Programmgestaltung eines Programmkinos tätig.

Patrick Fey

Patrick Fey studierte deutsche und amerikanische Literatur in Berlin und Paris. In und um Berlin aufgewachsen arbeitet er seit 2019 als freier Kritiker, in dessen Funktion ihn insbesondere das Kino in seinen experimentellen und essayistischen Formen interessiert. Seine Texte sind bei Kino-Zeit, Filmstarts und Moviebreak erschienen. Als Co-Host des englischsprachigen Podcasts Cannesversations bespricht er außerdem in unregelmäßigen Abständen ausgewählte Werke, die bei den Filmfestspielen an der Côte d’Azur ihre Premiere feierten.